Über Mich

Wie so viele Reiter bin auch ich schon auf dem Pferd gesessen bevor ich richtig laufen konnte. Pferde haben mich schon immer fasziniert. Meine Mutter hat mir einmal erzählt, dass ich das einzige Kind war, das man stundenlang neben dem Viereck abstellen konnte ohne, dass ich einen Ton von mir gegeben hätte.

”Gutes Reiten ist wie tanzen"

Einer der Partner führt, der andere lässt sich vertrauensvoll führen. Doch sollte es uns nicht wundern, wenn der Geführte Fehler macht oder sich wehrt, wenn der Führende nicht richtig führen kann. Wird nun auch noch die  fehlende Führungskompetenz mit Krafteinwirkung oder gar Gewalt zu kompensieren versucht, sucht man vergeblich nach Harmonie, Anmut und der daraus resultierenden Leichtigkeit.

Was auch immer wir mit dem Pferd machen, egal welches Ziel wir verfolgen, der Weg dorthin sollte pferdegerecht und damit gewaltfrei sein und nie unter (Zeit-)Druck stehen.

„In der Dressur will man immer zu schnell vorgehen. Keine Hast, um rechtzeitig ans Ziel zu kommen, sondern gründlich sich eines jeden seiner Schritte versichern. Häufig zweifeln, sich mit wenig zu begnügen, oft wiederholen. Die Lektion muss für Pferd und Reiter eine heilsame Übung sein, ein lehrreiches Spiel, das nie zur Ermüdung führt.“ (Baucher; Methode der Reitkunst)

Das Schwierigste beim Reiten ist es, nie die Geduld und die Muße zu verlieren. Leichtigkeit und Freude auf beiden Seiten sollten uns bei unserer Arbeit begleiten, nicht aber Zug, Druck, Schweiß und Frustration.

„Man vergesse nie, dass die Dressur eine geregelte Gymnastik, aber keine Zwangsmethode sein soll. Der Körper des Pferdes soll nicht auf einmal in die gewünschte Form hineingepresst werden, sondern allmählich befähigt werden dieselbe zwanglos anzunehmen“

(Gustav Steinbrech)

Man sollte immer wieder inne halten, sich selbst und sein Tun in Frage stellen und gegebenenfalls auch den Mut haben etwas zu ändern.

Reiten ist nicht nur ein Sport, sondern kann zu einer Kunst werden. Die Arbeit mit dem Pferd ist sehr stark persönlichkeitsbildend und kann sich zu etwas entwickeln, das über gewöhnliche Kommunikation hinausgeht.

Mein Angebot

Unterricht

Beritt

Kurse

In meinem Unterricht versuche ich sowohl Sie bestmöglich zu fördern, als auch auf die Probleme Ihres Pferdes einzugehen. Mir ist es besonders wichtig den Reiter nicht einfach nur an die Hand zu nehmen  und so zu steuern, sondern wirklich aufzuklären.  

Mein Beritt und die Pferde lassen sich in folgende Kategorien einteilen:

  • Jungpferde
  • Rehapferde
  • Problempferde
  • Ausbildungspferde

In meinen Kursen arbeiten wir gemeinsam intensiv an Ihren Problemen. 

Landwirtschaft

Zu unserem betrieb gehört auch eine relativ große Landwirtschaft die es uns ermöglicht zB unser Heu komplett selbst zu produzieren. Dadurch können wir natürlich großen Einfluss auf die Qualität nehmen. Gutes Pferdeheu zu produzieren ist eine Wissenschaft für sich und beginnt schon bei der Auswahl der richtigen Grassorten. Wir haben uns für unsere Wiesen bewusst für eine sehr kräuterreiche und zuckerarme Mischung entschieden. Durch verschiedene Schnittzeitpunkte im Jahr haben wir für unsere Fütterung unterschiedlich gehaltvolle Heutypen zur Verfügung. Das Wiederrum gibt uns die Möglichkeit allen Pferden eine 24h Raufutterfütterung zu ermöglichen

Social Media

Um mein Wissen an euch weiter geben zu können, verwende ich diverse Social-Media-Kanäle. Auf Instagram nehme ich euch täglich in meiner Story mit und stelle regelmäßig Beiträge zu unterschiedlichsten Themen online. Um noch mehr Wissen und Erfahrungen mit euch teilen zu können habe ich vor zwei Jahren meinen podcast “Pferdeausbildung mit Herz und Hirn” gestartet. Seit Anfang 2020 gibt es nun auch verschiedene Onlineseminare und Lehrvideos zu den unterschiedlichsten Themen auf Vimeo.

Kontakt